Norwegen 2017

Nachdem uns Schweden 2015 so gut gefallen hat, ging es dieses Jahr mit unserem Bus für drei Wochen nach Norwegen. Das erste mal das wir drei Wochen unterwegs gewesen sind, aber da es unsere Hochzeitsreise war sollte es mal etwas länger sein. Aber rückwirkend betrachtet war auch diese Zeit zu kurz – aber das ist ja immer so…
Nach Norwegen sind wir von Hirtshals aus mit der Fähre rüber nach Kristiansand. Dir groben Zielen waren dann Kap Lindesnes – Preikestolen – Kjerag – Bergen – Gletscher Nigardsbreen – Lillehammer – Oslo – Göteborg und über die Öresundbrücke wieder zurück nach Hause. Insgesamt sind wir 4600km gefahren und unser alter T4 hat das wieder ohne Probleme mitgemacht.
Ich hatte ja schon oft gehört das Norwegen ein schönes Land zum reisen ist, aber das es so schön ist hätte ich nicht gedacht. Viele Bilder hatten wir im Vorfeld schon gesehen, aber vor Ort hat es uns öfters die Sprache verschlagen. Unglaublich schöne Fjordlandschaften wo man den Blick nicht mehr von lösen kann. Wir hatten tolle Wanderungen in den Bergen mit teilweise vom Schnee freigefrästen Straßen, bis hin zu Klettertouren z.b. auf den Kjerag (Kjerag-Bolten), Preikestolen oder einigen Wasserfällen. Wer gerne draußen in der Natur unterwegs ist kann ich Norwegen sehr empfehlen. Auch das Reisen mit dem Bus entschleunigt natürlich, da man keinen Zeitdruck hat und man dort verweilen kann wo es schön ist. Man weiß morgens nicht wo man Abends ist… – und es ist auch egal. Das ist für uns echter Luxus!

Weitere Bilder gibt es hier… Norwegen 2017

www.olli-homann.de

Advertisements

Italien 2016

italien-2016

Dieses Jahr ging es mal nicht in den Norden, sondern in den Süden nach Italien. Ziele waren Südtirol, Venedig, Gardasee, Ligurien, Lago Maggiore…
Zudem unterwegs noch den einen oder anderen lost place – der geneigte follower kennt das ja. Geschlafen haben wir wie immer in unserem Bus, allerdings ist es in Nord Italien schwierig wirklich schöne Plätze zum nächtigen zu finden. In den Bergen ging es, aber sonst eher nicht so schön. Fazit der Tour, nochmal werden wir wohl nicht nach Italien fahren und nächstes Jahr geht es dann wieder in den Norden. Das Ziel wird dann Norwegen sein, aber aus atuellem Anlass dann eine etwas längere Tour…

Weitere Bilder aus Italien von unterwegs gibt es hier… Italien 2016

Schweden 2015

Schweden 2015

Nachdem wir in der letzten Zeit einiges an Testfahrten mit dem Bus gemacht hatten, ging es dieses Jahr für zwei Wochen nach Schweden. Es gab ja im Vorfeld einiges zu testen, da wir die zwei Wochen komplett im Bus verbracht haben und da sollte es schon alles soweit passen.
Ziele der Reise war ein alter Autofriedhof in der Höhe von Karlstad (der geneigte Follower erinnert sich…), die Insel Öland und ein weiterer Autofriedhof im Süden von Schweden. Da es in Schweden unheimlich viele Seen gibt, war es auch nie ein Problem einen schönen Schlafplatz irgendwo direkt am Wasser zu finden. Nur auf Öland ist das nicht so gerne gesehen und auch zum Teil gar nicht möglich. Aber da haben wir uns zwei Tage auf einem Campingplatz gegönnt und da die Schulferien in Schweden zu der Zeit schon zu Ende waren, sind wir dort auch ziemlich alleine gewesen.
Das Wetter spielte auch mit und wir hatten in den zwei Wochen jeden Tag Sonne und nicht einmal Regen dabei. Das macht die Art zu Reisen natürlich auch sehr angenehm…

Ein paar Bilder gibt es hier… Schweden 2015

Wilder Osten

DDRKleine 5-Tage-Moped/Fototour mit meiner Tochter…
Hannover – Schwerin – Wismar – Usedom – Hohenlychen – Berlin – Beelitz – Dessau – Harz – Hannover
Schöne Strecken sind wir gefahren, tolle Lost-Places haben wir besucht zum Fotografieren und die ganze Zeit wurden wir begleitet von herrlichem Sonnenschein. Was will man mehr…
Vielen Dank an meine Tochter Lisa für die tollen Tage.

Leider gibt es keine Bilder von unterwegs, da ich nur Bilder mit dem IPhone gemacht habe. Da aber so ein verficktes Arschloch mir in Berlin mein IPhone geklaut hat (wurde von einem Ausländer massiv angebettelt und nebenbei *schwups* war es weg – billige Masche halt), sind die Bilder alle weg.
Die anderen Bilder könnt ihr aber die Tage in den euch bekannten Kategorien anschauen…

Unterwegs am Elberadweg

ElberadwegNachdem mein Sohn und ich im letzten Jahr schon von Cuxhaven bis nach Magdeburg geradelt sind (der geneigt Leser erinnert sich), sind wir dieses Jahr von Magdeburg bis an die tschechische Grenze gefahren. Die 380km haben wir in vier reinen Fahrtagen geschafft, was bei angenehmen Rückenwind auch nicht so anstrengend war wie im letzten Jahr. Die Hochwasserschäden waren um uns herum deutlich zu sehen und einige Gebiete hat es echt heftig erwischt. Aber die Wege waren alle sehr gut befahrbar und auch wie im letzen Jahr gab es nur nette und freundliche Begegnungen unterwegs.

Tag 1, Mittags ab Magdeburg – Steckby…
Strecke: 75km
Tag 2, Steckby – Dessau – Elster – Kleindröben…
Strecke: 96km
Tag 3, Kleindröben – Torgau – Belgern – Strehla
Strecke: 85km
Tag 4, Strehla – Riesa – Meißen – Dresden – Heidenau – Pirna…
Strecke: 86km
Tag 5, Pirna – Mittags Ankunft tschechische Grenze…
Strecke: 28km
Insgesamt sind wir um die 380km geradelt.

Bestes Wetter, feiner Rückenwind und eine Menge Spaß – was will man mehr…

Weitere Bilder gibt es hier… Elbetour
(Bilder sind alle mit dem Handy aufgenommen)

Rumänien EnduRoMania 2013

EnduRoMania2013Bei meiner Urlaubstour mit Arne ging es in diesem Jahr nach Rumänien zur EnduRoMania.
Die EnduRoMania geht insgeamt 5 Tage und es müssen dabei verschiedene vorgegebene Orte angefahren werden. Man bekommt ein Abend vorher die Koordinaten und dann geht es los. Wie man an sein Ziel kommt bleibt einen selbst überlassen. Insgesamt waren 16 Teams am Start, wobei alle mit Sportenduros unterwegs waren. Nur Arne und ich waren mit unseren dicken Dinger vor Ort. Dank Arne seiner professionellen Navigantion gelang es uns sogar in der Gesamtwertung noch 6 Teams hinter uns zu lassen. Also haben wir uns nicht so ganz umsonst gequält…

Weitere Bilder gibt es hier… EnduRoMania

EnduRoMania:
“Das Prinzip ist, durch Enduro-Wandern den größten Nachteil des Gastlandes Rumänien als Vorteil zu nutzen, denn die schlechten Wege von Ort zu Ort sind ein Paradies für Enduro-Fahrer. Dabei geht es nicht darum, im Wettkampf mit Höchstgeschwindigkeiten möglichst schnell zu fahren, sondern darum Land und Leute durch genussvolles Enduro-Wandern kennenzulernen.”
(Quelle: Wikipedia)

Infos zur Teinahme unter enduromania.net

Videos:
Sonntag – warm fahren…
Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4
Tag 5
(weitere Videos folgen…)

Unterwegs am Elberadweg

…von Cuxhaven nach Magdeburg.
Der Elberadweg ist einer der beliebtesten Radwege Deutschlands und der Weg geht von Cuxhaven über Hamburg, Magdeburg, Meißen und Dresden bis an die Tschechische Grenze. Eigentlich wollten wir (mein Sohn und ich) die 840km innerhalb Deutschlands komplett fahren, aber ein fieser Süd/West Wind machte uns ein Strich durch die Rechnung und nach 535km war Schluß. Sieben Tage gegen den Wind radeln ist genug…
Bilder, die ich mit meinem mobilen Endgerät von unterwegs gemacht habe, sind wie immer hier… Elberadweg

Montag, 23.07. Tag 1
Anreise von Hannover bis Cuxhaven mit dem Zug. In Cuxhaven startete dann auch unsere Tour mit dem Rad.
Strecke: Cuxhaven – Altenbruch – Otterndorf – Neuhaus – Hörne – Wingst…
Bemerkungen: Gegenwind, 20km Umweg wg. nicht befahrbarer Brücke
Tagesstrecke: 66km

Dienstag, 24.07. Tag 2
Wingst – Isensee – Wischhafen – Drochtersen – Bützfleth – Stade…
Bemerkungen: Platten an Lukas seinem Rad, Gegenwind und Hitze den ganzen Tag. Mehr als 50km war nicht drin.
Tagesstrecke: 50km

Mittwoch, 25.07. Tag 3
Stade – Lühe – York – Cranz – Finkenwerder – mit dem Schiff nach St.Pauli – Tatenberg – Ochsenwerder – Fünfhausen – Zollenspieker – Altengamme – Geesthacht
Bemerkungen: Supertolle Strecke, schön warm und Gegenwind…
Tagesstrecke: 84km Rad und 7km Schiff
Gesamtstrecke: 214km
…und es ist echt super wie mein Sohn Lukas das mitmacht. Daumen hoch…

Donnerstag, 26.07. Tag 4
Geesthacht – Tespe – Brackede – Radegast – Bleckede – Neu Darchau – Tießau – Hitzacker
Bemerkungen: sehr heiß, leichter Gegenwind, Hitzacker liegt auf einem fucking Berg…
Tagesstrecke: 78km
Gesamtstrecke: 292km

Freitag, 27.07. Tag 5
Hitzacker – Damnatz – Grippel – Gorleben – Schnackenburg – Wittenberge
Bemerkungen: extremer Gegenwind den ganzen Tag über und sehr warm, sehr schöne Strecken am Deich und auch in den Dörfern die an der Elbe liegen…
Tagesstrecke: 81km
Gesamtstrecke: 373km

Samstag, 28.07. Tag 6
Wittenberge – Werben – Hindenburg – Arneburg
Bemerkungen: Nach 10km sind wir vom Elberadweg runter. Der Gegenwind war einfach zu doll, so das wir auf direktem Weg nach Arneburg gefahren sind. Was die Situation mit dem Wind nicht verbesserte, aber es sind 15km weniger gewesen.
Tagesstrecke: 61km
Gesamt: 434km
Gerade kam noch Fam.Roadrunner zu Besuch. Sachen gibts… :)

Sonntag, 29.07. Tag 7
Arneburg – Tangermünde – Sandfurth – Rogätz – Schartau – Lostau
Bemerkungen: heute bei Süd/Westwind ordentlich was an die Seite bzw. vorne bekommen, Mittags lange Regenpause…
Tagesstrecke: 72km
Gesamt: 506km

Montag, 30.07. Tag 8
Lostau – Magdeburg – Feierabend!
Danach ging es mit dem Zug wieder nach Hause. Wir sind jetzt sieben Tage gegen den Wind gestrampelt und auch heute gab es (wie auch in den nächsten Tagen) wieder fiesen Süd/West Wind. Darum haben wir entschieden in Magdeburg abzubrechen und die Tour ein anderes Mal weiter zuführen…
Gesamtstrecke: 535km

Tschechien 2012

Da der Tschechienurlaub letztes Jahr im Herbst ausgefallen war, wurde dieser vor Ostern nachgeholt. Anbei ein paar Bildern vom Wandern im Riesengebirge, aus Prag, Terezín (1941 bis Kriegsende Durchgangslager Theresienstadt) und von Unterwegs…

Bilder gibt es hier… >Tschechien<

Ostsee 2011

Nachdem der Umzug so halbwegs erledigt war, sind wir noch für ein paar Tage an die Ostsee gefahren um dort nochmal das schöne Herbstwetter zu genießen. Auch sehr schön zu beobachten zu dieser Zeit sind die Zugvögel, die in der Boddenlandschaft ihre Pause machen. Hunderttausende Kraniche, Enten, Gänse, Möwen und Schwäne in riesigen Pulks sind dort zu sehen…
Weitere Bilder gibt es hier… >Ostsee<