Sanatorium E. die zweite…

Gestern auf dem Rückweg aus Berlin habe ich noch mal kurz einen Zwischenstopp an dem alten Sanatorium in Potsdam gemacht. Ich war bereits 2011 schon mal vor Ort (der geneigte Follower erinnert sich -> Sanatorium E.) und ich habe mich arg erschrocken was dort in den letzten sechs Jahren passiert ist. Sicherlich ist das nicht ungewöhnlich oder jetzt überraschend, aber ich fand das Sanatorium damals echt toll und ärgere mich, das ich nicht zeitnah noch einmal hingefahren bin. Damals hatten wir nur einen kurzen Stopp auf dem Weg in den Urlaub gemacht. Das Klavier so wie einige alte Möbelstücke gibt es nicht mehr, mittlerweile alles kaputt gehauen und die ganze Bude vollgesprüht. Ich hatte die Kamera auch nur für das Wandbild mit dem Mönch rausgeholt, aber auch dafür komme ich ein wenig zu spät. Das Bild ist schon arg verwittert und wie so oft sprühen Spackos lästige tags oder irgendwelche sinnlosen Schmiererein an die Wände. Vor einem Jahr sah das noch richtig gut aus. Auch das Bild unter der Treppe ist kaum noch zu erkennen. Beim Durchgang durch das Haus habe ich noch eine Wandbild von dem Berliner Urban Art Künstler Plotbot KEN gefunden.

Die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude sind seit 1994 ungenutzt und verfallen immer mehr. Durch den Straßenneubau wurde bereits ein großer Teil des ebenfalls denkmalgeschützten großen Parks zerstört und eine Gebäudenutzung als Hotel oder Kindereinrichtung kommt wegen des Verkehrslärms wohl jetzt nicht mehr in Betracht. Echt schade drum…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: